Vollblutaraber-Gestüt EMAJ

Seit rund 17 Jahren teilen wir unser Leben mit Vollblutarabern. Angefangen hat die Geschichte mit zwei Reitwallachen,“ Sabaal ibn el Sayed“, ein rein polnisch gezogener Wallach und „Mogambo ibn Munim“, ein Sohn des legendären „Munim ibn Saddam“ seinerzeit Araber des Jahres.

Innert Jahresfrist kauften wir eine Rein-Weil-Marbacher Schimmelstute und eine sogenannte schwarze Perle aus der Zucht von Peppi Selva im Südtirol dazu. Die beiden Araberdamen überzeugten mit Ihren Qualitäten in Charakter und Gebäude, dass wir beschlossen aus beiden ein Fohlen zu ziehen.

Das war der Startschuss für unsere Zucht. Mit immer neuen weltweit ausgezeichneten Hengsten und weiteren dazugekauften Stuten bemühten wir uns, unsere Fohlenkinder einem uns vorgeschwebten Schönheits- und Persönlichkeitsideal näherzubringen. Wir scheuten keinen Aufwand ideale Hengste mit grossartigen Zuchtqualitäten und charakterlichen Vorzügen unseren Stuten zuzuführen. Die Qualität unserer Fohlen überzeugt uns jedes Jahr und spornt uns an, noch bessere Resultate zu erzielen. Seit einigen Jahren stellen wir unsere Zuchtprodukte national und international auf Schauen aus und lassen sie begutachten und bewerten. Die Resultate lassen sich sehen, keines unserer selbstgezogenen Pferde kam jeh ohne einen Klassen- oder Championatssieg heim.

Bereits laufen selbstgezogene Pferde auch in der Sportszene mit. Ein Wallach hat sich dieses Jahr im Distanzsport mit einem Sieg profiliert, eine Jungstute steht in den Engadiner Bergen und beweist sich als trittsicheres und ausdauerndes Trekking und Westernpferd, Stuten und Wallache, die ein wunderbares Bild unter dem Englisch- und Westernsattel bieten.

Inzwischen haben wir eine beachtliche Stutenherde bei uns auf dem Hof. Unsere Stutfohlen wachsen bei uns auf , werden intensiv ab der ersten Stunde erzogen und sind täglich mit Ihren Müttern und Freundinnnen auf unseren grossen Weiden. Die Hengstfohlen bleiben bei uns bis sie mindesten sechs bis acht Monate alt sind, in dieser Zeit erlernen sie das ABC des Benehmens, Halfterführigkeit, Akzeptanz der Hufpflege, angebundensein etc. etc..

Mit gutem Gewissen reisen die Jungs dann für sicher zwei Jahre nach Süddeutschland auf die Fohlenweide. Auf riesigen, gepflegten Weiden, täglich vorzüglich betreut und kontrolliert können sich die Buben in grossen Herdenverbänden unter gleichaltrigen Hengsten austoben und sozialisieren.

Zu gegebener Zeit sichten wir unseren Jungbestand und entscheiden, was wir in unser Zuchtprogramm aufnehmen und welche Pferde wir auf Grund ihrer Fähigkeiten an interessierte Pferdekunden weitergeben, oder in welche Richtung die Jungtiere reiterlich ausgebildet werden sollen. Selbstverständlich ist es immer ein schmerzlicher Moment, wenn wir ein Pferd aus unserem Stall verabschieden, aber begeisterte Rückmeldungen unserer Kunden entschädigen uns immer wieder und motivieren uns immer wiederkehrend diese Zeit- und Arbeitsreiche Aufgabe mit immer neuer Freude und Begeisterung fortzuführen.

Mit Freude zeigen wir pferdebegeisterten Leuten unsere modernst eingerichteten Stallungen und unseren herrlichen Pferdebestand und freuen uns, wenn wieder Menschen vom „Araber“, dem familienfreundlichsten Pferd, Wegbegleiter und treuesten Freund, überzeugt und begeistert werden können.

Vollblutaraber-Gestüt EMAJ Ernst und Maja Schläpfer